Lisa Hambsch Fotografie

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

 (1) Unsere AGB gelten für das Rechtsverhältnis zwischen Lisa Hambsch Fotografie, Prinzessinnenstrasse 25a, 12307 Berlin, (im Folgenden „wir“, „uns“ oder „Anbieter“) und unseren Auftraggebern (im Folgenden „Kunde“) nach Maßgabe des zwischen uns und dem Kunden geschlossenen Vertrages.

 (2) Diese AGB gelten sowohl für Verbraucher gem. § 13 BGB, als auch für Unternehmer gem. § 14 BGB, insofern nicht in einzelnen Bestimmungen eine Differenzierung erfolgt.

 (3) Auf das Rechtsverhältnis zwischen uns und dem Kunden finden ausschließlich diese AGB Anwendung. Abweichenden Regelungen oder Vorschriften des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichende Regelungen oder Vorschriften des Kunden finden auch dann keine Anwendung, wenn wir diesen nicht individuell ausdrücklich widersprechen.

 (4) Diese AGB können jederzeit auf unserer Webseite www.lisahambsch-fotografie.de eingesehen oder direkt bei uns angefragt werden.

  1. Vertragsgegenstand

 (1) Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung von Fotografie-Leistungen aus der Familien- und Hochzeitsfotografie sowie weiterer Dienste. Solche Dienste können z.B. sein:

  1. a) Durchführung von Vorgesprächen
  2. b) Durchführung von Kennenlerngesprächen
  3. c) Auffinden einer Location
  4. d) Bildbearbeitung
  5. e) Fertigung von Paketen,
  6. f) Postgänge.

 (2) Die Einzelheiten der vereinbarten Leistung können dem Angebot entnommen werden, welches dem Vertrag zugrundliegt.

  1. Vertragsschluss

 (1) Die auf unserer Webseite oder anderweitig dargestellten Fotografie-Dienstleistungen stellen keine verbindlichen Angebote auf Abschluss eines Vertrages über die Buchung dieser Leistungen dar.

 (2) Zum Vertragsschluss kommt es erst, wenn der Kunde nach Anfrage per Mail, Kontaktformular oder Telefon ein durch uns per Mail oder Post übersendetes Angebot unterzeichnet und mittels per Mail, Fax oder Post an uns rückübersendet.

 (3) Nach Vertragsschluss wird der Vertragstext bei uns abgeheftet oder gespeichert.

  1. Preise, Zahlungsbedingungen

 (1) Es gelten die in Anzeigen und/oder Internetseiten von mir angegebenen, jeweils aktuellen Preise. Alle Preisangaben sind in Euro und inklusive Umsatzsteuer. Es handelt sich um Gesamtpreise. Auf der Grundalge von § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer erhoben und demzufolge auch nicht ausgewiesen (sog. Kleinunternehmerregelung).

 (2) Der Kunde ist vor Shooting-Beginn zur Vorleistung einer Zahlung in Höhe von 50 % des Gesamtpreises per Überweisung oder in bar verpflichtet.

 (3) Das restliche Entgelt wird innerhalb von 7 Tagen nach dem Shooting fällig und wird ebenfalls zu überwiesen oder in bar zu entrichten.

 (4) Dem Kunden steht ausschließlich die Zahlung in bar oder per Überweisung zur Verfügung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.

 (5) Für den Fall, dass der Kunde bei Fälligkeit nicht leistet, sind die ausstehenden Beträge ab dem Tag der Fälligkeit mit 5%-Punkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen; ist der Kunde Unternehmer, sind die ausstehenden Beträge ab dem Tag der Fälligkeit mit 9%-Punkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Die Geltendmachung höherer Zinsen und weiterer Schäden im Fall des Verzugs bleibt unberührt.

(6) Die Aufrechnung mit Gegenansprüchen des Kunden oder die Zurückbehaltung von Zahlungen wegen solcher Ansprüche ist nur zulässig, soweit die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind oder sich aus demselben Auftrag ergeben, unter dem die betreffende Leistung erfolgt ist.

  1. Vertragsdurchführung, Gewährleistung

 (1) Wir sind berechtigt, Lieferungen und Leistungen selbst oder durch Dritte durchführen lassen.

 (2) Wird während eines Shootings deutlich, dass das Shooting nicht ungehindert durchgeführt werden kann, weil etwa ein Kind nur schwer zu beruhigen ist, so bieten wir je nach Einzelfall die kostenfreie Wiederholung von Teilen oder des gesamten Shootings. Ein Rechtsanspruch auf die kostenfreie Wiederholung gibt es nicht. Wir sind jedoch immer bemüht eine gute Lösung zu finden.

 (3) Aufgrund des künstlerischen Gestaltungsspielraums eines Fotografen bei der Erstellung von Bildern kann eine Gewährleistung für den subjektiven Eindrucks des Kunden geboten werden. Beanstandung der Bilder sind daher unbeachtlich, außer der Beanstandung liegt ein objektiv feststellbarer handwerklicher Fehler zugrunde.

 (4) Mängel oder Beanstandungen sollten innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung der Bilder durch den Kunden bei uns geltend gemacht werden, damit zügig eine einvernehmliche Lösung gefunden werden kann. Eine Geltendmachung nach Ablauf dieser Frist hat keinen Einfluss auf die gesetzlichen Gewährleistungsrechte des Kunden.

  1. Stornierungen

 (1) Der Kunde ist zur Stornierung der gebuchten Dienstleistung berechtigt. In diesem Fall verlange ich eine angemessene Entschädigung.

Ich pauschaliere meinen Entschädigungsanspruch wie folgt:

  1. Stornierung bis 20 Tage vor vertraglich vereinbarter Leistungserbringung: 30 % des vertraglich vereinbarten Honorars;
  2. Stornierung 19 bis 14 Tage vor vertraglich vereinbarter Leistungserbringung: 65 % des vertraglich vereinbarten Honorars;
  3. Stornierung 13 bis 7 Tage vor vertraglich vereinbarter Leistungserbringung: 75 % des vertraglich vereinbarten Honorars,
  4. Stornierung 6 Tage vor vertraglich vereinbarter Leistungserbringung: 90 % des vertraglich vereinbarten Honorars,

wenn der Kunde nicht ausdrücklich nachweist, dass mir ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist als die Entschädigungspauschale.

 (2) Das Recht zur Kündigung des Vertrags aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

  1. Behinderung/Höhere Gewalt

 (1) Sehe ich mich in der Durchführung eines Auftrags durch Umstände gleich welcher Art behindert, so werde ich dies dem Kunden rechtzeitig schriftlich mitteilen. Sind die behindernden Umstände von mir nicht zu vertreten, so werden sich die Vertragspartner über eine angemessene Verschiebung der vereinbarten Dienstleistung verständigen. Unterbleibt die rechtzeitige, schriftliche Mitteilung, so kann ich mich später auf diese Umstände nicht berufen.

Sollte keine Einigung zwischen mir und dem Kunden zustande kommen, ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt und ihm werden bereits geleistete Zahlungen erstattet.

 (2) In Fällen höherer Gewalt ist die hiervon betroffene Vertragspartei für die Dauer und im Umfang der Auswirkung von der Verpflichtung zur Leistung befreit.

Höhere Gewalt ist jedes außerhalb des Einflussbereichs der jeweiligen Vertragspartei liegende Ereignis, durch das sie ganz oder teilweise an der Erfüllung ihrer Verpflichtungen gehindert wird, einschließlich Feuerschäden, Überschwemmungen, Streiks und rechtmäßiger Aussperrungen sowie nicht von ihr verschuldeter Betriebsstörungen oder behördlicher Verfügungen.

Die betroffene Vertragspartei wird der anderen Vertragspartei unverzüglich den Eintritt sowie den Wegfall der höheren Gewalt anzeigen und sich nach besten Kräften bemühen, die höhere Gewalt zu beheben und in ihren Auswirkungen soweit wie möglich zu beschränken.

Die Vertragsparteien werden sich bei Eintritt höherer Gewalt über das weitere Vorgehen abstimmen und festlegen, ob nach ihrer Beendigung die während dieser Zeit nicht durchgeführte Leistungen nachgeliefert werden sollen. Ungeachtet dessen ist jede Vertragspartei berechtigt, von den hiervon betroffenen Bestellungen zurückzutreten, wenn die höhere Gewalt mehr als vier Wochen seit dem vereinbarten Leistungsdatum andauert. Das Recht jeder Vertragspartei, im Falle länger andauernder höherer Gewalt den Vertrag aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt.

  1. Ausfall von Fotografen

 (1) Kann die geschuldete Leistung aufgrund eines unvorhersehbaren Ereignisses wie etwa Krankheit des Fotografen oder aufgrund höherer Gewalt (etwa Naturkatastrophen und Epidemien und Pandemien, Kriege, innere Unruhen) oder sonstigen Gründen nicht erbracht werden, so wird der Anbieter den Kunden unverzüglich darüber informieren. Der Anbieter ist in diesem Fall berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und/oder einen Ersatztermin anzubieten. Alle geleisteten Zahlungen werden dem Kunden zurückerstattet. Ein weitergehender Anspruch des Kunden auf Schadensersatz steht diesem nicht zu, wenn der Anbieter den Grund für die Nichterbringung der Leistungen nicht zu vertreten hat.

  1. Urheberrechte und Nutzungsrechte

 (1) Mit der Übergabe von Abzügen oder digitalen Vervielfältigungen wird dem Kunden ein einfaches, räumlich und zeitlich unbegrenztes, übertragbares Nutzungsrecht zur Verwendung der Bilder zu privaten Zwecken übertragen. Die Nutzung für gewerbliche Zwecke ist vorbehaltlich einer anderslautenden schriftlichen Vereinbarung zwischen uns und dem Kunden ausgeschlossen. Die Nutzung zur Bewerbung der eigenen Webseite des Kunden ist erlaubt.

 (2) Ist ein Urheberhinweis auf einem Bild angebracht, so darf dieser nicht entfernt werden. Bei der Verwendung eines Bildes oder von Teilen und Ausschnitten eines Bildes ist dann ein entsprechender Urheberhinweis hinzuzufügen. Abweichungen von den vorstehenden Vereinbarungen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Anbieter und dem Kunden.

 (3) Das Nutzungsrecht ist nicht übertragbar auf weitere Personen.

 (4) Die Rechtseinräumung wird nach § 158 Absatz 1 BGB erst wirksam, wenn der Kunde den nach Ziffer 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geschuldeten Preis vollständig gezahlt hat oder im Falle einer Ratenzahlungsvereinbarung die jeweiligen Raten fristgemäß zahlt. Ich kann eine Benutzung des Vertragsgegenstandes auch schon vor diesem Zeitpunkt vorläufig erlauben. Ein Übergang der Rechte nach dieser Ziffer findet durch eine solche vorläufige Erlaubnis nicht statt.

  1. Haftungsausschluss

 (1) Ich hafte nur für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder bei schuldhafter Verletzung einer wesentlichen vertraglichen Hauptpflicht oder Kardinalpflicht oder im Fall der Nichterfüllung einer Garantie oder falls ein Mangel von mir arglistig verschwiegen wurde.

Eine „Kardinalpflicht“ im Sinne dieser Bestimmung ist eine Pflicht von mir, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung der Vertragsbeziehung zwischen den Parteien erst möglich macht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut.

 (2) Im Fall der Verletzung einer wesentlichen vertraglichen Hauptpflicht oder Kardinalpflicht, die auf einfache Fahrlässigkeit zurückzuführen ist, ist meine Haftung auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden beschränkt.

 (3) Eine weitergehende Haftung von mir ist ausgeschlossen. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Die Haftung nach dem deutschen Produkthaftungsgesetz bleibt von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unberührt.

 (4) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten von mir eventuell eingebundenen gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

  1. Schlussbestimmungen

 (1) Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt nicht, wenn spezielle Verbraucherschutzvorschriften im Heimatland eines Kunden, der Verbraucher ist, günstiger sind (Art. 6 VO [EG] 593/2008).

 (2) Die gesetzlichen Regelungen über die Gerichtsstände bleiben unberührt, soweit sich nicht aus der Sonderregelung des Absatzes (3) etwas anderes ergibt.

 (3) Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder des öffentlich-rechtlichen Sondervermögens, so ist der Gerichtsstand am Sitz des Anbieters. Der Anbieter ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen. Im Falle eines Vertrages mit einem Verbraucher, ist Gerichtsstand der Sitz des Anbieters falls der Kunde nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt. Dies gilt auch, wenn der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt des Kunden zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

 (4) Ich weise den Kunden darauf hin, dass er als Verbraucher neben dem ordentlichen Rechtsweg auch die Möglichkeit einer außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013 hat. Einzelheiten dazu finden sich in Verordnung (EU) Nr. 524/2013 und unter der Internetadresse: http://ec.europa.eu/consumer/odr. Meine E-Mail-Adresse lautet lisahambsch.fotografie@web.de. Ich weise nach § 36 VSBG darauf hin, dass ich nicht verpflichtet bin, an einem außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 (5) Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 (6) Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt.

Bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen steht dem Kunden als Verbraucher ein Widerrufsrecht zu.

  1. Widerrufsrecht (Dienstleistung)

 Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

 Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

 Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

 Lisa Hambsch Fotografie

 Prinzessinnenstraße 25a, 12307 Berlin

 Tel.: 0162 8595164

 Mail: hallo@lisahambsch-fotografie.de

 mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E­Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster­Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 Folgen des Widerrufs

 Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

 Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besondere Hinweise

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher,

  • ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und
  • seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

 Ende der Widerrufsbelehrung

  1. Widerrufsrecht (digitale Inhalte)

 Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

 Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

 Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

 Lisa Hambsch Fotografie

 Prinzessinnenstraße 25a, 12307 Berlin

 Tel.: 0162 8595164

 Mail: hallo@lisahambsch-fotografie.de

 mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E­Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster­Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 Folgen des Widerrufs

 Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Besondere Hinweise

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat,, nachdem der Verbraucher,

  • ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und
  • seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

 Ende der Widerrufsbelehrung

 

 Musterwiderrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An

 Lisa Hambsch Fotografie

 Prinzessinnenstrasse 25a

 12307 Berlin

 hallo@lisahambsch-fotografie.de

  • Hiermit widerrufe(n) ich/wir (°) den von mir/uns (°) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (°)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (°)
  • Bestellt am (°)/erhalten am (°)
  • Name des/der Verbraucher(s)
  • Anschrift des/der Verbraucher(s)
  • Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
  • Datum

(°) Unzutreffendes streichen.